deco
Hochzeitsfotograf Stefan Winterstetter

Stefan Winterstetter

Baujahr 76 und aufgewachsen in Augsburg. Seit vielen Jahre lebe ich jetzt aber schon in Gersthofen, einem kleinen Städtchen direkt neben meiner Heimatstadt. 2004 stürzte ich mich als Fotograf in die Selbstständigkeit, erstmal in kleinen Schritten als Sport und Eventfotograf.

Der Hochzeitsfotograf

2010 durfte ich dann meine erste Hochzeit fotografieren. Seitdem ist eine ganze Weile vergangen. In dieser habe ich mehr als 200 Brautpaare manchmal für ein paar Stunden, manchmal für einen ganzen Tag begleitet. Darüber bin ich sehr glücklich, und natürlich auch ein bisschen stolz.

Warum fotografiere ich Hochzeiten? Mich begeistern die Vielzahl der Momente, Emotionen und Details. In meinen Bildern eingefangen erzählen sie eine wundervolle Geschichte. – Jedes Mal aufs Neue eine unglaublich spannende Herausforderung, die für mich wohl niemals ihren Reiz verlieren wird.

Der Fotograf

Hochzeiten sind ein Saisongeschäft. Der große Teil findet in den wärmeren Monaten, insbesondere an Wochenenden statt. Da bleiben noch viele Tage übrig, an denen ich für Firmen, Agenturen und Magazine fotografiere. Die unterschiedlichen Aufträge bringen viel Abwechslung und ständig neue Herausforderungen mit sich. Da ich nicht für Routine geschaffen bin, freue ich mich sehr über meine abwechslungsreiche Arbeit. Die zahlreichen Blickwinkel, die ich für meine vielfältigen Aufträge einnehmen muss, helfen mir auch bei Hochzeiten. Denn mein Erfahrungsschatz ist gerade durch die große Varianz meiner Arbeit gewachsen. So ergibt sich für mich eine spannende Mischung aus den unterschiedlichsten Welten.

Falls ihr euch dafür interessiert könnt ihr gerne meine Website besuchen: www.winterstetter.de

Der Entdecker und Genießer

Auch in meiner Freizeit sind meine Kameras meine treuen Begleiter. Ob in den Bergen, im Bikepark oder in fremden Städten – überall habe ich mein „drittes Auge“ dabei. So entdecke ich die Welt immer wieder neu. Ich genieße die völlige kreative Freiheit ohne Vorgaben von Auftraggebern. Dabei experimentiere ich, blicke über den Tellerrand und lerne dabei unendlich viel – sowohl über die Fotografie als auch über mich. Ich liebe diese kreativen Auszeiten! Sie laden meine Akkus wieder auf und fachen meine Leidenschaft für die Fotografie immer wieder aufs Neue an. Abstecher in die Berge kombiniere ich am liebsten mit einem leckeren Kaiserschmarren auf einer einsamen Hütte.

Achtung, dieser Link könnte Lust auf eine Auszeit machen: www.theoutsideworld.de